Kartoffelfungizid Revus Top von Syngenta zugelassen

Syngenta hat kürzlich die Zulassung für das Kartoffelfungizid Revus Top erhalten. Damit steht den Kartoffelproduzenten nach Angaben des Unternehmens erstmals ein Kombinationsprodukt zur gleichzeitigen Bekämpfung von Kraut- und Knollenfäule (Phytophthora infestans) und Dürrfleckenkrankheit (Alternaria alternata und Alternaria solani) zur Verfügung. Die zugelassene Aufwandmenge beträgt 0,6 l/ha.

Revus Top enthält eine Kombination aus zwei Wirkstoffen. Mandipropamid ist nach Firmenangaben der vom Expertennetzwerk Euroblight am besten eingestufte Wirkstoff gegen Kraut- und Knollenfäule. Difenoconazol stammt aus der Wirkstoffgruppe der Triazole, die nun erstmals zur Bekämpfung der Dürrfleckenkrankheit eingesetzt werden kann. Die lange Wirkungsdauer und hohe Regenfestigkeit beider Wirkstoffe bieten dem Anwender deutlich mehr Sicherheit in der Krankheitsbekämpfung, lobt Syngenta.

Beide Schaderreger treten in Kartoffelbeständen häufig gleichzeitig auf. Eine kombinierte Bekämpfung ist daher in vielen Fällen sinnvoll, um hohe Ertrags- und Qualitätseinbußen zu verhindern. (Syngenta)
© ACKERplus online, 08.04.2013

Drucken Weiterempfehlen

Umfrage

Sollten Direktzahlungen abgeschafft werden?

 Nein, auf gar keinen Fall
 Nein, sie könnten aber geringer ausfallen
 Ja, ein langfristiger Ausstieg über mehrere Jahre wäre sinnvoll
 Ja, wegen mir sofort. Ein guter Betrieb kommt auch ohne aus